Krieg gegen eine wehrlose Mehrheit von Menschen!

Institutionell dumm – SZ 19. März 2015 von Andreas Zielke

Auch die Redaktion der Süddeutschen Zeitung ist noch immer zu bürgerlich, altbacken und ignorant, um eine der allersimpelst einzusehenden Widersprüche von Demokratie und Rechtsstaat gegen Art. 1 GG sowie gegen die Grundrechte und allgemeinen Menschenrechte, reflektieren und thematisieren zu können. Andreas Zielke zitiert Naomi Klein mit dem „Krieg des Kapitalismus gegen das Klima“, und ist offenbar ebenso wie vor allem Michael Bauchmüller und alle anderen Kollegen aus seiner Redaktion so sehr weit davon entfernt einmal zu schätzen und zu recherchieren, wer und wie viele Menschen wie sehr betroffen und leidtragend sind von der industriell erzeugten Erderwärmung, jetzt und noch viel mehr in Zukunft dursten und verdursten, hungern und verhungern, ertrinken, krank gemacht, getötet und gemordet werden.

Die industriell erzeugte Erderwärmung ist ein Krieg gegen eine wehrlose Mehrheit von Menschen, die räumlich und noch viel mehr zeitlich weit von allen demokratischen und rechtsstaatlichen Möglichkeiten entfernt sind, gegen dies Menschheitsverbrechen gegen sie abzustimmen, zu demonstrieren, zu klagen sowie zu schreiben und zu reden. Die institutionell systematisierte und demokratisch-rechtsstaatlich organisierte Benachteiligung und Instrumentalisierung der Wehrlosigkeit einer Mehrheit von Menschen zugunsten einer Minderheit, die in den westlichen Demokratien abstimmen, demonstrieren und klagen kann, ist eine der denkbar schwerwiegendsten Verbrechen gegen Würde, Freiheit und Leben, die Gerechtigkeit in der Welt und gegen die Menschenrechte der vereinten Nationen.

Was soll das sein, das „Klima“ oder der „Klimawandel“?! Warum schreiben Sie so abstrakt und unanschaulich und weigern sich so stur, einmal anschaulich, explizit und konkret zu reflektieren, zu recherchieren und niederzuschreiben, dass eine Unzahl wehrloser Lebewesen und eine wachsende Mehrheit wehrloser Menschen gegenüber der Minderheit der Verursacher und Profiteure, durstet und verdurstet, hungert und verhungert, ertrinkt, krank gemacht, getötet und gemordet wird? Was ist so schwer daran diesen ebenso hässlichen, wie offensichtlichen und altetablierten Widerspruch der westlichen Demokratien und Rechtsstaaten, gegen ihre eigenen Grundgesetzte und die allgemeinen Menschenrechte der vereinten Nationen, in entsprechend offensiver Weise, zum Thema zu machen?!

Sie meinen doch nicht etwa, eine wesentliche Grundlage von Demokratie und Rechtsstaat aus Wachstum, Reichtum und Wohlstand der westlichen Industrienationen, würde irgendwie zufällig und ausgerechnet am meisten zu Lasten derjenigen Mehrheit erzeugt, die räumlich und noch mehr zeitlich am weitesten von allen Möglichkeiten entfernt sind, sich dagegen zu wehren?

Was gar nicht lebendig ist, kann auch nicht sterben, es kann allerdings als systematische Maschinerie, wie diese kapitalistische Wirtschaft, um so effizienter und systematisierter töten und zerstören. „Der Kapitalismus“ von dem Zielke schreibt, wird also erst nach dem Tod aller komplexeren Kultur, Menschlichkeit und Lebendigkeit kollabieren, weil seine Prinzipien und Funktionen aus Monopolisierung, Monokultur, Zentralisierung, Ungleichverteilung und Isolierung, im Widerspruch und Gegensatz zu Vielfalt, Vitalität, Ausgleich, Komplexität und Ausdifferenzierung als Eigenschaften, Vorraussetzungen und Bedingungen der Evolution und Erhaltung allen Lebens stehen. Seiner Entstehung, seiner Natur und Geschichte nach, lagert dieser Kapitalismus vollautomatisch und industrialisiert, seine Zerstörung zu denjenigen aus, die am allerwehrlosesten sind und noch viel mehr sein werden.

Die westlichen Industrienationen als Hauptverursacher und Hauptprofiteure der industriell erzeugten Erderwärmung und nochmals weit mehr eine winzige Minderheit extrem reicher Privatpersonen, sind am allerwenigsten von ihren negativen Folgen betroffen, sie reinvestieren einen Teil ihrer Gewinne in Rettungswesen, Katastrophenschutz, Sicherung von Grenzen, Sicherheitsdienst und anderem mehr.

Grundlage auch Ihrer Redaktion (als Menschliche Gemeinschaft der Bundesrepublik), ist der Frieden und die Gerechtigkeit in der Welt. Sie sind schon deswegen verpflichtet, eine ihrer denkbar schwersten Verbrechen gegen sie, zu einem Schwerpunkt Ihrer Arbeit zu machen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.