Natürliche Immunisierung gegen künstliche Massenimpfung

Seit Ende der 1990-Jahre haben Energiekonzerne aktiv Zweifel an der menschengemachten Erderwärmung lanciert und von fossilen Brennstoffen als ihrer Hauptursache abgelenkt …1Total und der Klimawandel: Man wusste Bescheid – Von Niklas Záboji, Paris – Aktualisiert am 20.10.2021 – 14:14 faz.net Heute wird in Wissenschaft, Medien und Politik nicht weniger destruktiv und verlogen die durch Menschen verschuldete Pandemie verleugnet und von Hauptursachen wie Naturzerstörung, Ungerechtigkeit und schlechten Lebensbedingungen abgelenkt. Beste Chancen und Möglichkeiten die Pandemie zuallererst und am effektivsten von ihren Ursachen her einzudämmen und aufzulösen, sind damit verschleppt und vertan worden.

Auch Politik und Behörden in Hamburg favorisieren Impfungen zum Mittel schlechthin gegen die Corona-Krise: „Die Impfung ist unser Weg aus der Pandemie. …“2Basiswissen zum Impfen – zusammengegencorona.de (aufgerufen am 2021-10-12) Allerdings sind künstliche Impfungen nur Symptombekämpfung und versprechen weder eine ursächliche lokale und kurzfristige Eindämmung von Epidemien und Pandemien, noch deren globale und langfristige Prävention. Als Stilisierung und Überhöhung zur geradezu einzig rettende Maßnahme, lenken sie viel mehr von Ursachenbekämpfung ab und werden so einseitig kommuniziert und durchgesetzt, zu insgesamt weit mehr Erkrankungen und Todesfälle führen, als sie je verhindern können.

### Assoziationsübung speziell für Fachleute: Es mag legitim und auch notwendig sein gegen ein Symptom der Erderwärmung wie Überflutungen Deiche zu bauen und zu erhöhen. Allerdings nur so lange wie klar bleibt, dass es dabei weder um kurzfristig-lokale, noch um langfristig-globale Ursachenbekämpfung, Prävention oder Eindämmung der Erderhitzung geht. Im wesentlichen und in der Mehrzahl müssen multifunktionale und ganzheitliche Maßnahmen3Möglichkeiten zur Lösung der Corona-Krise 14. Februar 2021 fuehlenunddenken.de/ im Sinne von One Health oder Planetary Health ergriffen werden wie Renaturierung von Flussläufen, Flußauen und Deltas bzw. Humusaufbau und Stabilisierung etwa mit extensiver Wiesen- und Weidewirtschaft. So wird nicht allein das Symptom der Überflutung verhindert, es wird noch dazu Wasser gespeichert für das gegenteilige Wetterextrem von Trockenheit und Hitze, es entstehen (als Ursachenbekämpfung!) sehr wirksame und stabile Klimagassenken, Biodiversität, Entsiegelung u. a., die also rückwirkend und sehr effektiv Epidemien, Pandemien und Plagen sonstiger Art vorbeugen … ###

Weil auch historisch nie eine auch nur annähernd gleiche und ergebnisoffene Forschung zwischen Chancen und Möglichkeiten einer natürlichen aktiven Impfung bzw. Immunisierung und denen von passiv-künstlichen Impfungen betrieben wurde, ist die in Wissenschaft, Politik und Medien so allgemein favorisierte, beworbene und durchgesetzte künstliche Massenimpfung als wesentliches Mittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie unbegründet.

Schon in Anlehnung an Seuchen des Neunzehnten Jahrhunderts wird wird nicht bezweifelt werden können, dass die meisten wenn nicht alle Pandemien, Epidemien und Plagen sonstiger Art ganz wesentlich von Ungleichheit, Armut, ungesunder Lebensweisen und Naturzerstörung verursacht4Vergl. a.: Geschichte der Zoonosen: Wie Menschen durch ihr Verhalten Pandemien begünstigen – Von Sharon Guynup Veröffentlicht am 5. Nov. 2021, 17:00 MEZ „… Das Problem ist nicht der Erreger. Das Problem ist unser Verhalten.“ nationalgeographic.de sind:

  • Arzt und Rebell: Rudolf Virchow schrieb am 3. November 1848: „Wer kann sich darüber wundern, dass die Demokratie und der Sozialismus nirgendmehr Anhänger fand als unter den Ärzten? Die Medizin ist eine soziale Wissenschaft und die Politik ist weiter nichts als Medizin im Großen.“ Seuchen wie Typhus, Skorbut, Schweißfieber und Tuberkulosen, die damals typischen „Armenkrankheiten“, waren für Virchow Produkte der falschen und nicht auf alle Klassen verbreiteten Kultur. Zu dieser Auffassung hatten Virchow jene wissenschaftlichen Beobachtungen geführt, die er im Auftrag der Preußischen Regierung im Februar/März 1848 bei der Fleckfieberepidemie in Oberschlesien gemacht hatte. Virchow machte die preußische Beamtenschaft für die Verbreitung der Seuche verantwortlich: „Waren doch die Beamten nicht von dem Volk für das Volksinteresse, sondern von dem Polizeistaat für das Staatsinteresse eingesetzt.“5Rudolf Virchow brockhaus.de (aufgerufen am 2021-10-12)
  • Die Ebolaepidemie in Westafrika scheint eingedämmt. Was bleibt sind die sozialen und ökologischen Verwerfungen, die sie erst ermöglichten. … Der Ebolaausbruch fiel nicht vom Himmel, sondern begann inmitten einer menschengemachten Zone ökologischer Zerstörung. … Der kausale Zusammenhang zwischen Massentierhaltung und neuen Infektionskrankheiten mag nicht offensichtlich sein. Doch er ist eine unausweichliche Folge der industrialisierten Landwirtschaft – und unterstreicht einmal mehr, wie wichtig es ist, neue Seuchen in einem ökologischen Kontext zu betrachten. … Welchen Verlauf die Invasion von von Krankheitskeimen nimmt, hängt davon ab, wie stark die Biodiversität in ihrem Verbreitungsgebiet gelitten hat. Bei schwindender Vielfalt potentieller Wirte, bleiben am Ende nur noch Menschen und ihre Nutztiere als mögliche Ziele übrig. … Der übermäßige Gebrauch von Antibiotika dezimiert die Darmflora und öffnet damit Einfallstore für krank machende Keime. Breitbandantibiotika zerstören das Ökosystem Darm ebenso, wie großflächige Abholzungen das Ökosystem Wald zerstören. Beides führt zu einem instabilen, verwundbaren Zustand.6Die Katastrophe hinter Ebola Robert L. Dorit – Spektrum der Wissenschaft 1/16 S. 72

Auch die Corona-Pandemie ist ganz im wesentlichen als Folge von Artensterben, Naturzerstörung, schlechter Ernährung, ungesunder Lebensweise und sozialer Ungerechtigkeit zu begreifen:

  • Mehr Naturschutz als Mittel gegen Pandemien: Die gleichen menschlichen Aktivitäten, die den Klimawandel und den Verlust der Artenvielfalt vorantreiben, erhöhen auch das Risiko von Pandemien. Immer mehr Land werde zugebaut, Urwald gerodet und intensiv bewirtschaftet. Zudem nehme der Handel mit Wildtieren zu. Das alles führe zu mehr Kontakten zwischen Mensch oder Vieh zu neuen Krankheitserregern. …7zdf.de 29.10.2020 18:34 Uhr
  • Menschen mit schweren Verläufen litten meist an Bluthochdruck, Niereninsuffizienz, Diabetes, Tumoren oder einer chronischen Lungenerkrankung. Nur ein Prozent der Toten hätte keine Vorerkrankung gehabt – … Erschwerend kommt oft auch eine ungesunde Lebensweise hinzu: 20 Prozent der Verstorbenen wiesen ein krankhaftes Übergewicht auf. …8Woran Covid-19-Kranke sterben spiegel.de 18.02.2021, 15.47 Uhr
  • … Vier Vorerkrankungen sorgen für zwei Drittel der schweren Verläufe … Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes und Herzinsuffizienz. Ohne diese Risikofaktoren könnten fast zwei Drittel der Spitalsaufenthalte vermieden werden.925. Februar 2021, 14.56 Uhr science.orf.at Vier Vorerkrankungen sorgen für zwei Drittel der schweren Verläufe
  • …Etwa 15 Prozent der Covid-19-Toten gehen aufs Konto der Luftverschmutzung10Prof. Dr. med. Thomas Münzel spiegel.de 27.10.2020 Ein Interview von Franziska Draeger

Sinnlos bis irreführend, falsch und zynisch ist daher eine offizielle Aussage von BZgA, RKI und Bundesregierung: Allein in Deutschland sind bisher über 3,74 Millionen Menschen an COVID-19 erkrankt und mehr als 91.000 Menschen daran gestorben.11Wirksamkeit und Sicherheit – zusammengegencorona.de (aufgerufen am 2021-10-12) Auch wenn der Corona-Virus ein letzter (und damit sehr offensichtlicher) Auslöser oder auch Grund gewesen sein mag, ist es um so wichtiger ebenso oder viel entscheidendere Ursachen für eine (schwere) Erkrankung oder einen Todesfall nicht zu missachten: Mag sein, dass ich z. B. ohne einen Virus oder sonstigen Erreger nicht erkranke oder sterbe, ohne Luftverschmutzung z. B., Übergewicht oder Vorerkrankung aber ebensowenig oder je nach dem sogar mit weit größerer Sicherheit nicht. Das einfache Prinzip von Ursache und Wirkung verliert Erkenntniswert und Gültigkeit in komplexen und dynamischen Systemen von Organismen und Lebewesen und deren Interaktionen:

Ein Seil, welches vorbelastet mit 4 Gewichten beim 5. schließlich reißt, ist logischerweise zu gleichen Teilen aus 5 Gründen gerissen und nicht etwa besonders aus dem 5. Ein Gewässer oder Immunsystem, was etwa durch Nährstoffmüll, Gift, Hitze, Trockenheit, mangelnde Bewegung und mangelnden Austausch vorbelastet, durch Algenwachstum bzw. Vireninfektion schließlich kollabiert, ist prinzipiell nicht durch eine der Faktoren mehr oder weniger zur Ursache von Krankheit, Sterben und Tod geworden, als durch andere. Nehme ich nun Erkrankungen nach Infektionen wie einen Schnupfen oder Grippe zum Anlass, besser zu essen und zu schlafen, bessere Arbeitsbedingungen einzufordern, selbst ein Biotop zu pflegen, gegen Naturzerstörung zu rebellieren und dergl., werde ich um so weniger oder gar nicht mehr erkranken und noch dazu damit den Erreger seiner Natur nach zum Teil und Potential von Evolution, Ausdifferenzierung und Immunität gemacht haben.12Heilsamer Infekt – DER SPIEGEL Nr. 47 / 14.11.2020 & … Kinderärzte wie Jakob Maske, der Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, raten auch davon ab, in jedem Fall eine Ansteckung zu vermeiden. Die allermeisten Kinder hätten nichts Ernstes zu befürchten. Für sie seien Infektionen im frühen Kindesalter wie ein Training für das Immunsystem und beugten später schweren Erkrankungen vor, könnten auch vor Allergien schützen. … tagesschau.de Wie gefährlich ist das RS-Virus für Kinder? Stand: 02.11.2021 14:20 Uhr

Es gibt weltweit kein Sterne-Restaurant, welches Industrienahrung anbietet, kein Profi-Orchester, in welchem ein akustisches Instrument aus industrieller Herstellung gespielt wird und kein Garten, der von einem Roboter bzw. sog. „künstlicher Intelligenz“ angelegt und gepflegt wird. Wo immer es, wie auch bei Immunisierung eines Individuums oder einer Bevölkerung, um Leben, Lebendigkeit, Individualität, Komplexität, Ausdifferenzierung, Multifunktionalität u. a. geht, wird industrielle Standardisierung und Massenproduktion im wesentlichen und in den meisten Fällen nie leisten können, was menschliche Bildung, Sensibilisierung und Handwerk leisten kann – Bei auch nur in etwa ausgewogener Politik, Forschung und Medienarbeit für Handwerk, Sensibilität und Ausbildung einerseits und (groß)industrietechnischer Standardisierung, industrieller Herstellung und Erzeugung andererseits, werden bei solchen Beispielen mit so komplexen, umfassenden und dynamischen Anforderungen (im weiteren Sinne) „handwerklich“ erzielte Qualitäten immer ungleich viel höher sein.

Trotz massiver Werbung (mit handwerklich-ländlichem Idyll, Gesundheit, Sport und Fitness) und Lobbyarbeit von Herstellern industriell verarbeiteter Lebensmittel, ist umfassende belegt und nachgewiesen, dass sie (als nicht selbst und von Hand zubereitet) seit den 1980-Jahren weltweit wesentlicher Mitverursachen zahlreicher chronischer Zivilisationserkrankungen ist und damit also auch das Risiko schwerer und tödlicher Corona-Verläufe ganzer erheblich erhöht.13Wenn Essen krank macht – Von Marie-José Kolly, 11.10.2021 republik.ch Ein wesentlicher Irrtum und (Selbst)Betrug wurde von Politik, Wissenschaft und Finanzindustrie wechselseitig in lächerlicher Bestätigung und Anfeuerung immer am liebsten bedient und vorangetrieben: Von vornherein nur ein oder wenige technisch und industriell-standardisierbare Methoden zur Lösung einer Herausforderung oder Krise zu erforschen, für sie Politik zu machen und in sie zu investieren. Ist mit ihnen scheinbar oder tatsächlich „einfach, sicher und zielgerichtet“ eine Symptombekämpfung gefunden, werden komplexe, dynamische und vielfältige d. h. also etwa ökologische, politische und gesellschaftlich-soziale Ursachen (in ihrer Wechselwirkung) um so mehr uninteressant, unbequem und lästig.

Ein Naturereignis ist über uns gekommen. Dafür gibt es keinen Schuldigen.14Jens Spahn – 24.09.2021 watson.de Angesichts von so zahlreichen und etablierten Forschungsergebnissen, macht sich Jens Span mit seiner Behauptung zum ebenso eifrigen wie geschichtsvergessenen Leugner der menschenverschuldeten Pandemie.15Geschichte der Zoonosen – Von Sharon Guynup Veröffentlicht am 5. Nov. 2021, 17:00 MEZ … „Fast alle Experten, die ich kenne, sind sich sicher, dass es immer wieder zu solchen Pandemie Ausbrüchen kommen wird. Das Problem ist nicht der Erreger. Das Problem ist unser Verhalten.“ … nationalgeographic.de Die Mystifizierung von Körper, Leben und Natur im Falle als ungezähmt, böse, giftig, launisch, unberechenbar oder unfreundlich, war im Sinne einer Wissenschaft, Politik und Journalistik von allerunterstem Niveau immer erforderlich für den (groß)industrietechnischen Kampf gegen und Siegeszug oder Triumph über sie. Entsprechend ist die Rede vom „fiesen Virus“16Hirschhausen in „Das Impfbuch für alle“ dasimpfbuch.de ebenso albern, falsch und irreführend, wie die Rede von Heimtücke und Bösartigkeit einer zivilisationsbedingten Autoimmun- oder Krebserkrankung17vergl. a.: Brustkrebs und Umwelteinflüsse 2012 WECF e. V. wecf.eu / AKV e. V. akf-info.de „Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Wenn es um die Krankheit geht, dann meist um ihr medizinisches Management. Die öffentliche Darstellung von Brustkrebs ist geprägt vom Appell zur Früherkennung und von Erfolgsmeldungen zu neuen Behandlungsmöglichkeiten und pharmazeutischen Errungenschaften. Während der Fokus der Ursachenforschung auf genetischen und biochemischen Aspekten liegt, werden giftige Stoffe und hormonell wirksame Substanzen weitgehend vernachlässigt. …“ und zwar um so mehr, wenn damit Heimtücke und Bösartigkeit von Ungerechtigkeit, miesester Arbeitsbedingungen und Naturzerstörung als ihrer Ursache vergessen und missachtet wird.18Vergl. a.: Aber was hat denn ursächlich zu seiner Erkrankung und damit zu seinem Tod geführt? Nichts anderes als seine elenden Lebensbedingungen: Seine Unbildung, sein Hunger, sein Leben in einer feuchten Hinterhofwohnung, in der jedes Bett doppelt und dreifach an Schlafburschen vermietet wird und sich 40 Personen ein Plumpsklo teilen. Wir dürfen uns also nicht wundern, wenn in Berlin (1888) bereits jeder 4. an Tuberkulose stirbt. Min 11:00 Charité – Staffel 1 Folge 1: Barmherzigkeit & Flugblatt: Für höhere Bildung und Erwerbsarbeit der Frauen – Ihr denkt, dass Schwester Theresa an Tuberkulose gestorben ist? Ich sage euch warum sie jetzt tot ist: Wegen der unmenschlichen Arbeitsbedingungen hier an der Charité. Wer 16 Stunden am Tag arbeitet, dessen Körper ist irgendwann geschwächt gegenüber den Krankheiten der Patienten. Wir müssen für unsere Rechte kämpfen! Wir müssen uns endlich organisieren. Die Macht der Diakonissen muss gebrochen werden! Statt dieser ewigen Schinderei brauchen wir mehr Zeit zum ausruhen. Wer von euch würde einem Pflegeverein beitreten? Staffel 1 Folge 5: Götterdämmerung Min. 28:00 daserste.de & Mehr Arbeitsschutz in Schlachthöfen Stand: 16.12.2020 21:06 Uhr „Dumping-Löhne, enge Unterkünfte, 16-Stunden-Schichten: Die fragwürdigen Arbeitsbedingungen in der Fleischbranche sind in der Pandemie zum Gesundheitsproblem geworden.“ tagesschau.de Viren waren immer und werden (erneut!) durch menschliches Verhalten ebenso wie z. B. Bakterien und Pilze viel mehr Erreger von Ursprung, Evolution, Immunität, Potential und Gesundheit des Lebens als ihr destruktives Gegenteil. Hinter der extrem einseitigen und oberflächlichen Favorisierung und Hybris der globalen Impfkampagne ist eine offenbar unwiderstehliche Verlockung und Verheißung verborgen, Erlösung von der Pandemie zu erlangen, ohne sich weiter um wesentlichste Ursachen von sozialer Ungerechtigkeit, Naturzerstörung und krankmachender Lebensweise nach innen und außen kümmern zu müssen.

Leute wie Jens Spahn und Karl Lauterbach haben uns sehr erfolgreich in Naturzerstörung und krankmachende Lebensweise zurückgeimpft: Der Himmel über dem Hochschwarzwald 20. November 2021 15:52 h – Der Himmel über der Norderelbe 27. März 2020 18:31 h „Die Katastrophe hinter der COVID-19-Pandemie“ https://www.fuehlenunddenken.de

Selbst innovativ und für die sinnvolle und maßvolle Integration technisch basierter Diagnose, Medizin und operativer Eigriffe, kritisiert Bernard Lown in seinem Buch „Die verlorene Kunst des Heilens“ Patientenbetreuung durch eine Schar von Superspezialisten mit einer Vervielfachung von sinnlosen Prozeduren und Belastung durch eine Fülle von unnötigen chirurgischen Eingriffen. … Der Übernahme des Managements des Gesundheitswesens durch die Wall Street, ist nach Lown die Industrialisierung der Medizin bzw. Standartisierung als Produkt19Bernard Lown, Februar 2002 – Vorwort zur deutschen Ausgabe – „Die verlorene Kunst des Heilens“ 15. Auflage 2018 S. 15 vorausgegangen.

Lown beweist uns mit dem Bericht seiner Erfahrungen, wie viel heilsamer Diagnose und Therapie durch Jahrzehnte lange Schulung des Gesprächs, der Zuwendung, von Empathie, sinnlicher und ganzheitlicher Wahrnehmung sich erweist. Und um wie viel krankmachender durch technisch, medikamentös und invasiv-zentrierte Medizin. Wird allerdings letztere Jahrzehnte lang durch Forschung, Medien, Politik und Finanzindustrie favorisiert, geht wesentliche auch dadurch die Kunst des Heilens verloren und der Betrug vor allem oder nur „biotechnologisch“ oder „gentechnisch“ basierte Medizin könne erfolgreich sein, hat sich um so müheloser etablieren lassen.20LE MONDE diplomatique 09.2021 Alles entschlüsseln – Genomik und die Medizin der Zukunft – Von Raúl Guillén – „… Bereits jetzt gibt es weniger Mittel zur Untersuchung gesundheitsrelevanter gesellschaftlicher Faktoren und der Wirksamkeit präventiver Maßnahmen. … die nationalen US-Gesundheitsinstitute haben seit 2014 Forschungsprojekte, in denen die Worte „Gen“, „Genom“ oder „gentechnisch“ vorkamen, mit 50 Prozent mehr Mittel ausgestattet als Projekte, in denen das Wort „Prävention“ auftauchte. … Die Sprache der Genomik hat derzeit mehr mir der Sprache der Finanzwelt zu gemein als mit der des öffentlichen Gesundheitswesens. …

… Musk hatte deswegen bereits eine Strafe zahlen müssen, weil er Inhalte twitterte, die den Börsenkurs beeinflussen könnten. …21tagesschau.de Musk-Tweet irritiert aufs Neue – Stand: 02.11.2021 18:13 Uhr BZgA, RKI und Bundesregierung werden entsprechend viel schwerer straffällig, indem sie fortlaufend und immer erneut Inhalte verbreiten, welche die souveräne, aktive und natürliche Immunisierung der Bevölkerung verhindern zugunsten ihrer Behauptung der künstlich-passiven Massenimpfung als vorgeblich einzigem Weg aus der Pandemie22… – einen zuverlässigen und wirksamen Schutz gegen eine Ansteckung beziehungsweise eine Erkrankung bietet nur die Corona-Schutzimpfung. … Stand: 01.10.2021 zusammengegencorona.de – Im Falle von Elon Musk geht es schließlich nur um Börsenkurse. Im Falle der Pandemie darum, ein ganzes Spektrum vielfältiger, pluralistischer und multifunktionaler d. h. also sehr wirksamer und konstruktiver Möglichkeiten nutzbar und zugänglich zu machen, Erkrankungen und Todesfälle zu verhindern. Wie auch bei den anderen zuvor erläuterten Beispielen, haben Politik, Medien und Forschung mit ihrer Einseitigkeit, Konzentration und Favorisierung in populärer und bewährter Tradition erst zu einem großen Teil Ergebnisse erzeugt, um sie dann als objektive wissenschaftliche Ergebnisse präsentieren und weiter bewerben zu können.

### 2. Übung zu Interdisziplin und Assoziation speziell für Experten und Fachleute: Psychologie und Corona-Pandemie – Wenn Erkrankungs-Angst die Erkrankungen treibt – Infektionen und Erkrankungen sind in die Höhe geschnellt wie schon lange nicht mehr. Experten warnen derweil vor psychologischen Effekten: Führt Angstmacherei vor Long-Covid als selbsterfüllende Prophezeiung signifikant zu Long-Covid? Bzw. erst Recht ungenügende Ermutigung, Information und Aufklärung zu deren Prävention durch aktive Selbstimmunisierung?23Vergl.: Psychologie und Wirtschaft – Wenn Inflations-Angst die Inflation treibt … Stand: 20.10.2021 16:39 Uhr – Von Angela Göpfert, tagesschau.de ###

Um seriöse, glaubwürdige und belastbare Ergebnisse zur Frage von Vor- und Nachteilen einer künstlichen Impfung oder natürlichen Immunisierung zur Bekämpfung der Pandemie und zur Verhinderung von Erkrankungen und Todesfällen zu erhalten, sind für beide logischerweise zwingend in etwa gleiche Mittel finanzieller, politischer und medialer Art erforderlich – Den Leuten hätte also von Beginn an explizit ihre Entscheidung gegen oder für künstliche Impfungen freigestellt werden müssen. Und zwar um so mehr weil trotz einer unsäglichen Schlamperei und Ignoranz in Wissenschaft, Politik und Medien lange vor der Zulassung und Bereitstellung eines industriell-künstlichen Impfstoffes klar war, wie effektiv, schnell, langfristig, lokal und global Risiken von Erkrankungen und Todesfällen, mehr oder weniger im Zusammenhang mit dem Corona-Virus, durch Naturschutz, gesunde Lebensweise und soziale Gerechtigkeit zu mindern und aufzulösen sind.

Erst dann hätten sich genug Leute, die sich gegen einen industriellen Impfstoff um so mehr für ein pluralistisches und vielseitiges Bündel der aktiven Selbstimmunisierung entschieden haben, vergleichen lassen mit jenen, die sich (wie z. B. explizit Karl Lauterbach24SPD-Politiker Karl Lauterbach: „Ich trinke jeden Tag Wein, esse sehr einseitig, mache kein Yoga“ msn.com 10.07.2021) mehr oder weniger abseits von ihr viel lieber auf künstlich-passive Impfung verlassen. Da solche Vergleiche nach minimalsten Standards einer seriösen und ergebnisoffenen Wissenschaft und Forschung nicht erfolgten, sind Benachteiligungen aller Art von nicht künstlich geimpften Leuten ohne jede ethische und rechtliche Grundlage – Und zwar um so weniger, da neben den oben genannten Die 100-jährigen25Den 100-jährigen Sarden kann das Virus nichts anhaben – NZZ 11. Juni 2021 oder Das Afrikanische Corona-Wunder26Geringe Fallzahlen und leere Krankenhäuser trotz niedriger Impfquote – Das afrikanische Corona-Wunder – Von Heiner Hoffmann, Nairobi 04.11.2021, 09.43 Uhr spiegel.de starke Indizien dafür zeigen, wie sicher durch aktive Immunisierung des größten Teils der Bevölkerung mit Naturschutz, sozialer Gerechtigkeit und gesunder Lebensweise, der Anfang vom Ender der Pandemie längst erreicht wäre.

Jede Benachteiligung von nicht künstlich geimpften Personen und mehr noch jede Pflicht zur künstlichen Impfung ist nach Grund- und Menschenrechten unzulässig, weil es nicht möglich ist die Menschheit in immer kürzeren Abständen gegen Pandemien durchzuimpfen die noch dazu immer katastrophalerer Folgen haben, weil gerade die Prämisse der Massenimpfung ihre allgemeine Ursachenbekämpfung verhindert hat.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Texte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Natürliche Immunisierung gegen künstliche Massenimpfung

  1. L Ester sagt:

    Habe auch die Impfung apriori abgelehnt.Sie könnten ja eine feine Sache sein. Nur eben nicht so angebetet als einzige Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.