200 Jahre Kinder- und Hausmärchen

Offener Brief

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Rölleke,

auf der Website von Deutschlandradio Kultur werden Sie mit folgenden Worten zitiert: „Märchen können uns bis heute Antworten auf wichtige Lebensfragen geben, Märchen sind die Aufforderung zur Emanzipation. Sie vermitteln durch den Helden: Nimm dein Schicksal in deine Hand.“

Erlauben Sie mir diese Aussagen bei aller Zustimmung auch zu kritisieren. Märchen sind so vielfältig und können so widersprüchlich sein, wie menschliche Gemeinschaften und Völker vielfältig und widersprüchlich sind: Sinn, Einsicht und Weisheit stehen neben Dummheit und primitivem Ressentiment. Es mag Märchen geben, welche zu Emanzipation auffordern, auch „Rotkäppchen“ war einmal so mutig, schlau und emanzipiert, dass sie ganz ohne Holzfäller oder Jäger mit dem (Wehr)Wolf fertig wurde.* Schon in der Grimmschen Fassung von 1812 allerdings wurde sie zu dem altklugen Kind, welches sich „hübsch artig“ einfügt in die Einschränkung der Mutter.

Der Umgang mit Kindern, wie wir ihnen die Welt und das Leben öffnen und erhalten können, gehört zu den existentiell gewordenen Herausforderungen unserer Zivilisation. Das Grimmsche Rotkäppchen von 1812 kann uns dies in kaum zu übertreffender Art und Weise deutlich machen, zu naiv, unreflektiert und kritiklos weitergegeben, wird es allerdings eine tödliche Entfremdung nur weiter verhärten (Der Weg von Rotkäppchen).

Ich bin sicher, dass damit die Notwendigkeit einer überaus sorgfältigen und gewissenhaften Kritik der „Kinder- und Hausmärchen“ begründet ist. Ich bitte Sie sehr herzlich daran teilzunehmen und freue mich auf einen regen Austausch und Dialog zum 200 Jubiläum ihrer ersten Ausgabe.

Mit freundlichen Grüßen,

Bernhard Goebel

*Paul Delarue „Die Geschichte von der Großmutter“ um 1885 – aus „Rotkäppchens Lust  und Leid“ von Jack Zipes, S. 20

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Texte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.