Aufruf anlässlich des Club of Rome Berichts „2052“**

Menschenrechte, Demokratie und Lebensgrundlagenzerstörung

Die rechtsförmliche Diskussion über die Würde des Menschen und die Auslegung durch den Richter sind ihrerseits, weit mehr als man denkt, von den ethischen Auffassungen der Bürger einer Kulturgemeinschaft abhängig. Diese moralische Urteilskraft ist in dem Wissen von gesellschaftlichen Institutionen gespeichert, die das Grundgesetz besonders schützt: die Familien, die Schulen, die freie Presse, den Rundfunk und die Universitäten, die Religionsgemeinschaften, oder die politischen Parteien.“*

Was neuerdings Leben, Freiheit und Würde des Menschen am meisten bedroht, zerstört und noch viel mehr zerstören wird, ist allerdings von seiner moralischen Bewertung her in krassem Missverhältnis um so weniger in diesen Institutionen gespeichert: Im Zuge einer rasenden Entwicklung sprengen wir mit technischen Anwendungen immer noch extremer als zuvor lokale und zeitliche Grenzen von Völkern und Generationen. Eine ältere Minderheit in den reichen und mächtigen Nationen des Planeten setzt so auf Kosten einer globalen, zukünftigen und überwältigenden Mehrheit ihre Lebensweise durch und verletzt so fortwährend und fundamental deren Rechte auf Würde, Freiheit und Leben.** Diese Menschen haben keine Chance dagegen zu protestieren, zu klagen oder abzustimmen. Dennoch sind sie in der traditionellen Moral der Institutionen nicht vorgesehen und auch in den Debatten und Auseinandersetzungen um Demokratie und Menschenrechte ist von ihnen fast nie die Rede.

Ich fordere dazu auf, in allen Institutionen die Rechte von Menschen in besonders betroffenen Regionen des Planeten, von Kindern und vor allem von nachfolgenden Generationen zu repräsentieren, zu verteidigen und einzufordern. Wir machen uns der fahrlässigen Tötung schuldig, wenn wir dies unterlassen. Eine global und nachhaltig verträgliche Lebensweise, bringt auch uns hier und jetzt insgesamt nur Vorteil und Gewinn.***

*Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio – Einführung in das Grundgesetz, C. H. Beck 2011

** Club of Rome Bericht „2052“ s. z. B.: SZ – Warnung vor dem Kollaps

***Das Prinzip Nachhaltigkeit

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Texte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Aufruf anlässlich des Club of Rome Berichts „2052“**

  1. Prof. Dr. Vittorio Hosle, University of Notre Dame sagt:

    Ich stimme zu!

  2. José López Ballester sagt:

    Ich schließe mich an

  3. Anna Grear sagt:

    I agree. We simply have to address these structural forms of oppression and injustice.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.